Programmierung

Beim Thema Programmierung konzentriere ich mich auf drei Dienstleistungsbereiche:

Websites heute

Websites, egal ob einfache Visitenkarten im Internet oder große Internetportale, die zu darunterliegenden Einzelseiten führen, müssen heute auf einer Vielzahl von Geräten gleich gut dargestellt werden. Besonderes Augenmerk liegt heutzutage auch auf der Barrierefreiheit einer Website. So sollte sie ihren Inhalt auch für Menschen mit zum Beispiel Sehschwäche problemlos zur Verfügung stellen, soweit dies hinsichtlich des jeweiligen Inhaltes möglich ist.

Die Darstellung des Inhalts muss sich also am jeweiligen Bildschirmformat orientieren, sei es ein hochkant gehaltenes Smartphone, ein waagerecht liegendes Tablet oder ein großer Monitor oder gar Plasmabildschirm im Querformat. Dabei müssen sich nicht nur Text und Tabellen anpassen, sondern auch Bilder und Videos. Schafft eine Website das, so nennt man sie eine responsive Website, eine Website, die auf die Bedürfnisse des Anzeigegeräts mit einer entsprechend optimierten Darstellung des Inhalts antwortet.

Es exisiteren zahlreiche Ansätze, um dies zu erreichen. Einer davon ist Bootstrap, ein System, das es dem Programmierer mit minimalem Aufwand ermöglicht, die Struktur einer Website responsiv zu machen. Bootstrap stellt eine stetig wachsende Anzahl an Werkzeugen zur Verfügung, um auch komplexe Änderungen mit einfachen Befehlen umzusetzen.

Für eine individuelle Umsetzung ist das jedoch nur der Anfang. Bootstrap legt sozusagen das Fundament, auf dem dann durch Ausgestaltung per HTML und CSS die Formatierung und Farbgebung des Inhalts angepasst werden, das "Gebäude Website" dem Kundenwunsch entsprechend errichtet wird.

Darüber hinaus dienen die beiden Scriptsprachen JQuery und PHP dazu, verschiedenste Aspekte einer Website noch flexibler zu gestalten und zu automatisieren. JQuery-Scripte laufen dabei auf dem Gerät des Besuchers einer Website und steuern zum Beispiel die Navigation. PHP-Scripte hingegen laufen ausschließlich auf dem Server, der die Website zur Verfügung stellt. So liegt in der Regel hinter jedem Kontaktformular ein PHP-Script, das die an den Server geschickten Informationen prüft, verarbeitet und meist eine Antwort an das Gerät des Besuchers schickt.

Die Kombination aus dem "Werkzeugkasten" Bootstrap, HTML, CSS, JQuery und PHP hat sich weltweit millionenfach als ideal für das Erstellen responsiver Websites erwiesen.

Datenbankgestütze Websites

Manchmal reicht eine einfache Website ohne Datenbankanbindung nicht aus. Dies ist immer dann der Fall, wenn der Inhalt in regelmäßigen, meist kurzfristigen Intervallen geändert, ergänzt oder in sonstiger Weise manipuliert werden soll.

Im oben genannten Fall wird nicht nur eine Website für den Besucher benötigt; auch diejenigen, welche den Inhalt verwalten, brauchen eine Plattform, mit der dies ohne größeren Aufwand möglich ist. Bekannte Beispiele für solche Systeme sind das Blogsystem WordPress oder Content-Management-Systeme (CMS) wie Joomla! oder Drupal. Wenn dann noch online Ware angeboten und verkauft werden soll, kommt ein Onlineshop-System hinzu, das in solche CMS integriert wird.

Eine beliebte Kombination aus statischer Website und Blogsystem besteht darin, in der Navigationsleiste einen Menüpunkt "News" einzufügen, der auf einen WordPress-Blog verlinkt. Damit kann ein Unternehmen einerseits seine Schlüsselprodukte und -Dienstleistungen auf der statischen Website präsentieren. Andererseits kann es per Blogsystem Besucher mit nur einem Klick mit Hintergrundinformationen, Promotionaktionen oder anderen Nachrichten aus dem Unternehmen versorgen.

Soll eine zu 100 Prozent individuelle Lösung, zum Beispiel aus Sicherheitsgründen, zum Einsatz kommen, verwende ich das Datenbankmanagementsystem MySQL beziehungsweise MySQLi in Kombination mit PHP und den oben genannten Technologien für responsive Websites. MySQL/MySQLi und PHP sind optimal auf eine Zusammenarbeit auf dem Server abgestimmt. Durch entsprechende Programmierung lässt sich das Risiko eines unbefugten Zugriffs via Internet auf die Datenbank respektive ihre Inhalte auf fast Null reduzieren. Der einzige Risikofaktor ist in der Regel der Mensch, der unsichere Passwörter verwendet oder Passwörter generell, sei es beabsichtigt oder unbeabsichtigt, an Unbefugte weitergibt.

Algorithmenoptimierung

Bei verschienen Projekten, an denen ich mitgewirkt habe, galt es, mathematische Algorithmen zu finden, um bestimmte zeitkritische Prozesse zu optimieren und programmieren. Eine andere Art Algorithmen sind Mechanismen zur Verschlüsselung, wie sie zum Beispiel bei Gewinncodes für Promotionaktionen vorkommen. Hier müssen in der Regel einige tausend bis hunderte von Millionen Codes generiert werden, die einerseits jeder für sich einzigartig und andererseits mit vernünftigem Aufwand nicht zu berechnen sind. Gleichzeitig muss die Verifikation in Echtzeit auf dem Webserver erfolgen können, der zum Beispiel solch ein Online-Gewinnspiel beherbergt.

Fiktives, gleichwohl realitätsnahes Fallbeispiel

Ein Unternehmen möchte auf den Verpackungen eines seiner Produkte einen 10-stelligen Code anbringen. Ein Kunde, der dieses Produkt erwirbt, kann den Code auf der Verpackung auf der für diese Promotionaktion zur Verfügung gestellten Website eingeben und so an einem Gewinnspiel teilnehmen. Die Aktion findet in den D-A-CH-Ländern gleichzeitig statt. Insgesamt sind 80 Millionen Codes zu generieren.

Eine Methode, sichere Codes zu erzeugen, bieten die sogenannten Hash-Verfahren. Ihr Vorteil ist, dass "gehashte" Codes nicht zurück berechnet werden können. Ihr Nachteil besteht darin, dass genau aus diesem Grund alle gültigen Codes in einer Datenbank hinterlegt sein müssen, auf die im Falle der Verifikation zugegriffen wird, bevor ein Abgleich stattfinden kann. – Bei 80 Millionen Codes eine, auch für Computerverhältnisse, langwierige Angelegenheit!

Falls Sie Bedarf haben, fragen Sie mich einfach. Die Anzahl der benötigen Codes wird nur durch die Kapazität meiner Festplatte begrenzt. – Und da kann bei Bedarf nachgelegt werden.

IT Consulting

Aus dem kaufmännischen Bereich kommend, biete ich beim IT Consulting überwiegend Investitionsberatung an. Dabei geht es meist um die Restrukturierung oder den Neuaufbau von IT-Strukturen. Die Gegenstände der Dienstleistung sind typischerweise Hardware und Software. Aber auch die Beschaffung von Infrastrukturen wie zum Beispiel einem richtig dimensionierten Internetzugang für die Zwecke eines klein- oder mittelständischen Unternehmens fallen hierunter.

Hardware und Software

Vom einfachen Büro-PC bis hin zum komplexen, superschnellen Multimedia-Monster ist grundsätzlich alles machbar. Es sollte jedoch von Anfang an klar sein, dass Qualität ihren Preis und Computer eine vergleichsweise geringe Lebensdauer besitzen.

Hinsichtlich der Software ist die Wahl meist nicht so dramatisch, da sich hier entweder Standards etabliert haben oder es sogar gesetzliche Vorgaben für den Einsatz zertifizierter Programme gibt. Auch ist ein Update von Software in der Regel wesentlich einfacher zu bewerkstelligen als der Umbau der Hardware einer ganzen IT-Struktur in einem Unternehmen.

Aus Sicherheitsgründen jedoch können sowohl Hard- als auch Software-Updates - letztere sind ohnehin ein absolutes MUSS! - von Zeit zu Zeit erforderlich werden, selbst wenn die Abschreibungsfristen für die alten Geräte oder Lizenzen noch nicht um sind.

Dies sind nur einige Gründe, weshalb gerade klein- und mittelständische Betriebe bei der Investition in ihre IT-Systeme bereits am Anfang besondere Sorgfalt walten lassen sollten.

Tarifberatung

Für viele Betriebe, die das Internet nur für E-Mail-Versand oder eine kurze Recherche nutzen, genügen die einfachen Tarife, welche die bekannten Provider anbieten, vollkommen. Eine 16-, 32- oder 50-MBit-Leitung (Download, Upload meist zwischen 1 und 2 MBit) läuft flüssig, und alles ist gut.

Je nach Geschäftsfeld kann es aber auch sinnvoll sein, sich eine feste Standleitung zu mieten, die zum Beispiel 10 MBit Bandbreite in beide Richtungen bietet. Da dauert dann zwar der eigene Download länger, aber im Falle großer Uploads beziehungsweise dass ein Geschäftspartner direkt von Ihrem FileSharing-Server etwas herunterladen möchte ist ein fünf bis zehnmal so schneller Upload immer vorzuziehen! Sonst entsteht hier ein unangenehmer Flaschenhals, der bei Dateien im Gigabyte-Bereich richtig Nerven kosten kann.

Falls Sie ähnliche Probleme gut aus eigener Anschauung und täglicher Erfahrung kennen, sollten wir uns vielleicht einmal darüber unterhalten.

IT Coaching

Im Bereich IT Coaching biete ich folgende Dienstleistungen an:

Weitere Kurse in Vorbereitung.

Bei Interesse nutzen Sie bitte das Kontaktformular, um mit mir in Verbindung zu treten.

Kontakt

Bitte nutzen Sie das Kontaktformular, um schnell und unkompliziert mit mir in Verbindung zu treten. Ihre Anfragen werden von zeitnah beantwortet.

Gerne können Sie mich auch direkt kontaktieren unter

Telefon:
+49 (0) 151 686 22 000
per E-Mail:
contact@harald-klein.de